Interessantes am Rande …

Liebe Kunden, Freunde, Bekannte,

wir versuchen, hier einige Infos zu geben über wichtige und weniger wichtige Dinge. Dinge, die Sie/Euch vielleicht interessieren, aber weder bei den Terminen noch bei den Gedanken richtig aufgehoben sind.

  • Das kleine ABC der Analysewerte für Olivenöl:
      • Säuregehalt:  Der Säuregehalt ist der bekannteste Qualitäts – Messwert. Je weniger freie Fettsäure ein Olivenöl enthält, desto schonender wurde es geerntet und gepresst. Damit ein Olivenöl unter der Bezeichnung „Olivenöl nativ extra“ verkauft werden kann, darf der Gehalt an freien Fettsäuren höchstens o,8 % betragen.
      • Peroxidzahl ( POZ ):   Sie gibt Hinweis darauf, ob das Olivenöl der Oxidation ( Licht und Sauerstoff ) ausgesetzt war. Sehr gutes Öl sollte maximal 20 meq02/kg haben.
      • K232-Wert:   Ein erhöhter K232-Wert deutet auf Oxidationsprozesse im Olivenöl hin, die durch zu lange Lagerung vor der Pressung oder durch zu hohe Temperaturen bei der Extraktion her-vorgerufen werden. Olivenöl „nativ extra“ sollte einen K232-Wert im normalen Bereich zwischen 1,5 und 2,8 aufweisen.
      • K270-Wert:  Dieser Wert gibt an, wie frisch das Olivenöl ist. Er ist direkt nach der Ernte sehr niedrig und steigt mit der Zeit langsam an. Alte oder mit alten Ölen verschnittene Olivenöle haben einen hohen K270-Wert. Die Alterung ( Oxidation ) wird durch Sonneneinstrahlung , hohe Temperaturen oder Sauerstoff beschleunigt. Es sollte daher immer dunkel, abgeschlossen und kühl gelagert werden. Olivenöl „nativ extra“ sollte einen K232-Wert von max 0,22 aufweisen.
      • Δκ-Wert:  Der Delta K-Wert ist ein Kriterium zur Unterscheidung der Qualität und der Reinheit von Olivenölen. Zur Bestimmung dieses Indikators werden die Werte aus K232 und K 270 mit Hilfe einer physikalischen Formel und einem kennzeichnenden Ergebniswert für Olivenöl „nativ extra“ verglichen. Jede Mischung mit einem anderem Olivenöl wird angezeigt. Der DK-Wert des Olivenöls „nativ extra“ darf nicht höher als 0,01 sein. Diese Werte werden auf einer Flasche Olivenöl im Supermarkt kaum zu finden sein. Es lohnt sich also, Olivenöl zu probieren, es zu „erschmecken“ und zu erkennen, welches Olivenöl für Sie das richtige ist. Ein mildes, zurückhaltendes Öl passt hervorragend zu Fisch, zu Gemüsen und Salat. Ein würziges, dominantes Olivenöl benötigt einen starken Hintergrund wie Gebratenes, Pesto, Aufstriche. Das zu ergründen ist eine tolle Sache, die einem hilft, sich in der Welt des ( guten ) Olivenöles zurechtzufinden. Aber letztlich ist eines wichtig: es muss Ihnen schmecken! Da helfen keine Tests und Versprechungen auf dem Etikett und in der Werbung. Probieren ist also angesagt …
      • Mehr über das Olivenöl finden Sie z.B. unter:  https://esspunkt-richtig.de/blog-details/einiges-ueber-das-olivenoel.html

 

  • Wir haben für unsere Kunden vor dem Eingang zu unserem Laden einen Pavillon aufgestellt. Hier können Sie in Ruhe Platz nehmen und ein Tässchen Tee genießen ( wenn es wieder erlaubt ist, im Moment können Sie nur sitzen …)

  • Die Termine für den Germersheimer Wochenmarkt werden für den Januar und Februar kurzfristig bekannt gegeben. Die winterlichen Temperaturen behagen dem Olivenöl nicht besonders … und mir auch nicht!
  • Auf Grund des guten Wetters läuft die Olivenernte in Kolympari rund. Das neue Olivenöl dürfte Ende Februar – etwas früher als sonst – bei uns im Laden sein …